Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Neu: vor 2:57 h

Märkte in Aufruhr

Premium Das große Börsenbeben

Der schwarze Montag hat die Märkte weltweit in Angst und Schrecken versetzt. Auch wenn sich die Kurse dank verbaler Interventionen der Notenbanken bis Freitag erholten – Grund zur Entwarnung gibt es noch lange nicht.

von Jens Münchrath, Torsten Riecke, Ulf Sommer

Newsticker

Nicht jeder Flüchtling bekommt Asyl. Um diese Menschen einfacher in ihre Heimatländer zurückführen zu können, will die EU nun offenbar finanzielle Anreize für die Staaten schaffen. dpa

Anreize für Entwicklungsländer

EU will zahlen, wenn Afrika Flüchtlinge zurücknimmt

Die EU will den Flüchtlingsstrom offenbar mit Geld regeln. Laut eines Medienberichts will sie eine Milliarde Euro in einen Fonds investieren, wenn afrikanische Staaten stärker in der Flüchtlingsfrage kooperieren.

Ihre Flucht ist gescheitert: Grenzpolizisten halten Mexikaner fest, die in die USA fliehen wollten. AFP

USA und die Flüchtlingsfrage

Trump träumt von einer Berliner Mauer

Nicht nur Europa, auch die USA haben ein Einwanderungsproblem: An der Grenze zu Mexiko spitzt sich die Lage immer weiter zu. Dort sterben täglich Menschen – und die politischen Schuldzuweisungen werden immer drastischer.

von Axel Postinett

AFP

What's right?

Weniger Herz, mehr Verstand

Der Flüchtlingszustrom weitet sich zur Völkerwanderung aus. Das Leid und die Konflikte vervielfachen sich. Die naive Politik der offenen Tür ist gescheitert. Es ist an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen.

von Wolfram Weimer

Viel Geld für ein bisschen Hoffnung. dpa

Wachstumsmarkt Menschenschmuggel

Premium SOS Europa – das perfide Geschäft der Schlepper

Hunderttausende Flüchtlinge wollen nach Europa. Das Schleusergeschäft lockt auch die russische Mafia oder die chinesischen Triaden, verspricht es doch hohe Renditen. Die Hilfesuchenden kommt es oft teuer zu stehen.

von Michael Jürgs

Im ersten Halbjahr 2015 lieferte Deutschland erstmals seit Jahrzehnten mehr Waren in die USA als ins Nachbarland jenseits des Rheins. dpa

USA nun wichtigster deutscher Exportmarkt

Amis lieben „Made in Germany“

Mehr als fünf Jahrzehnte war Frankreich wichtigster Kunde der deutschen Exporteure. Nun hat Deutschland erstmals mehr Waren in die boomende USA geliefert. Das dürfte auch am günstigen Euro-Dollar-Kurs liegen.

Die Macht von Larry Fink ist für viele bereits unheimlich. ap

BlackRock-Chef Larry Fink

Der Vier-Billionen-Dollar-Mann

Larry Fink ist Chef von BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt. Andere Investoren halten ihn für gefährlich. Sie sind nicht die einzigen.

von Heike Buchter

Napoleon war besonders für seinen Narzissmus bekannt. Reuters

Erfolgreich im Job

Wann Arroganz gut für die Karriere ist

Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein ist gut für die Karriere. Aber wann wird daraus gefährliche Überheblichkeit? Wann sich Arroganz im Berufsleben auszahlt und wann sie schadet.

von Kristin Schmidt

Unter dem Pseudonym Susanne Kant machte die BMW-Anteilseignerin nach dem Studium ein Praktikum im BMW-Werk Regensburg und lerne dort ihren späteren Ehemann Jan kennen. Sie haben drei Kinder. dpa

Promi-Paare

Verliebt, verlobt, zusammen gearbeitet

Eine Praktikantin inkognito bei BMW, eine Affäre mit dem Kindermädchen und ein Ministeriums-Baby: Auch viele Promi-Paare haben sich bei der Arbeit gefunden. Eine Übersicht.

Auch Wien ist leicht auf dem absteigenden Ast, dennoch schafft es Österreichs Hauptstadt auf Platz 2. AFP

Städte-Ranking

Hier lebt es sich auf der Welt am besten

Wo lässt es sich auf der Welt am besten aushalten? Eine Studie hat die Lebensqualität in 140 Städten untersucht – auf Sicherheit, Gesundheitsversorgung, Bildungseinrichtungen. Die Top 10 im Überblick.

Um vollen Zugriff direkt von Ihrem Homescreen zu erhalten, fügen Sie diese App zum Homescreen hinzu.

Setzen Sie ein Bookmark-Icon auf Ihren Homescreen für einen schnellen Zugriff auf Handelsblatt Online.

Zur Anleitung