Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2004

06:00 Uhr

Handelsblatt

..es lebe der König

VonThomas Knipp

Viele Unternehmen haben keine Nachfolgeplanung für Top-Jobs. Doch immer mehr Aktionäre und Aufsichtsräte drängen auf Veränderungen.

Quelle: Handelsblatt

Der König ist tot - es lebe der König. So geordnet geht es bei den Royals zu - und das schon seit Jahrhunderten. Aber bei den großen Unternehmen dieser Welt? Weit gefehlt. Wenn es darum geht, einen Nachfolger für den Top-Job zu finden, dann stellt sich oftmals heraus, dass es eine Nachfolge-Strategie gar nicht gibt.

Liegt es daran, dass es bei Königs gesitteter zugeht als in vielen Unternehmen? Vermutlich. Untersuchungen haben - wenig überraschend - ergeben, dass die Amtsinhaber meist das größte Hindernis für vernünftige Nachfolgeregelungen sind. Nur wenige Vorstandsvorsitzende lassen es zu, dass die Aufsichtsräte sich Pläne für den Fall der Fälle erarbeiten. Noch weniger können oder wollen ihre Nachfolge selbst frühzeitig regeln. Auf die Frage, was machen wir, wenn dem Vorstandschef etwas zustößt, hat die Mehrheit der Aufsichtsräte und der amtierenden Unternehmenslenker keine oder nur eine unzufriedenstellende Antwort.

Diese Situation lässt sich ändern - und immer mehr Aufsichtsräte bestehen darauf, auch, weil Aktionäre diese Frage nicht mehr kalt lässt. Wer aber führt die Feder bei der Nachfolge-Suche - Vorstandsvorsitzender oder Aufsichtsrat? Beide. Denn nur der Amtsinhaber kennt jene talentierten Manager, die für den Chefposten in Frage kommen - und nur er kann sie entsprechend fördern. Der Aufsichtsrat aber muss genau dies auch einfordern, die Suche nach möglichen Nachfolgern zu einer der Kernaufgaben des Vorstandschefs machen und auch seine Bezahlung mit daran ausrichten. Warum sollte der Boss nicht beim Aufsichtsrat einen Umschlag mit einem oder mehreren Nachfolgern hinterlegen - damit es im Fall der Fälle heißt: ... es lebe der König.

Wollen Sie mit diskutieren, uns Ihre Meinung schreiben? hb.bottom-line@vhb.de

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×