Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2003

13:04 Uhr

102 Milliarden Euro

Eurozone verdoppelt Außenhandels-Überschuss

Die zwölf Staaten der Eurozone haben im vergangenen Jahr in ihrem Außenhandel einen Überschuss von 102,3 Mrd. ? erzielt. Damit wurde der Handelsbilanzüberschuss von 49,5 Mrd. ? im Vorjahr mehr als verdoppelt, wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg auf der Grundlage erster Schätzungen mitteilte.

HB/dpa LUXEMBURG. Für die gesamte EU mit 15 Mitgliedstaaten fiel der Überschuss mit 6,1 Mrd. ? deutlich bescheidener aus. Das lag vor allem am schlechten Abschneiden der Briten, die in den ersten elf Monaten für 63,6 Mrd. ? mehr Waren und Dienstleistungen im Ausland kauften als sie selber exportierten. 2001 hatte die gesamte Union aber noch ein Defizit von 42,7 Mrd. ? verzeichnet.

Der hohe Überschuss der Eurozone ist den Zahlen der Statistiker zufolge vor allem den Ausfuhren der Exportlokomotive Deutschland zu verdanken. Die Bundesrepublik erzielte in ihrem Außenhandel in den ersten elf Monaten 2002 demnach einen Überschuss von 117,9 Mrd. ?. Das waren 20 Mrd. ? mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Spanien, Portugal und Luxemburg lagen im Minus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×