Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.06.2000

16:00 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die Unternehmensberatungs- und Beteiligungsgesellschaft Knorr Capital Partners AG hat sich an weiteren Firmen beteiligt und begleitet den Börsenkandidaten Medisana mit an die Börse. Bis Ende des Monats werde sie ihren Beteiligungsbestand auf 42 von derzeit 37 Unternehmen aufstocken, teilte das Münchener Unternehmen am Montag mit. Dazu will die Gesellschaft nach eigenen Angaben 125 Mill. DM investieren.

Knorr habe sich an dem Erlanger Softwareunternehmen MultiVisual GmbH mit 18 % beteiligt, hieß es. Das Start-up-Unternehmen befasse sich mit der Automatisierung von Vertrieb und Marketing. Mit 20 % habe sich Knorr an der Schweizer Callsoft AG beteiligt, einem auf Call-Center spezialisierten Systemintegrator, der im laufenden Jahr rund 15 Mill. DM umsetzen und eine Brutto-Umsatzrendite von knapp 10 % erzielen wolle. An der Plan und Design AG, die komplette Mobilfunknetze für Netzbetreiber aufbaut, halte Knorr jetzt 6,35 %. Plan und Design, das im Jahr 2000 rund 20 Mill. DM Umsatz erwartet, wolle "in absehbarer Zeit" an die Börse, hieß es. An der am Neuen Markt notierten Systematics AG hat Knorr nach eigenen Angaben 900 000 weitere Aktien erworben. Vier Prozent an der Medisana AG, einem im Gesundheitsbereich tätigen Unternehmen, hält Knorr bereits seit dem vergangenen Jahr. Die in einer Bookbuildingspanne von 15,50 bis 17,50 Euro offerierten Aktien des Börsenkandidaten sollen am 13. Juni erstmals am Kleinwertesegment SMAX der Frankfurter Wertpapierbörse notieren. Für sechs andere Unternehmen seien Absichtserklärungen über eine Beteiligung oder Übernahme unterzeichnet worden, teilte Knorr weiter mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×