Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

13:09 Uhr

14,4 Prozent im Durchschnitt

Kassenbeitrag stieg auf Rekordwert

Der durchschnittliche Beitrag aller gesetzlichen Krankenkassen ist zum Jahresanfang 2003 auf den Rekordwert von 14,4 % gestiegen. Dies geht aus am Donnerstag vorgelegten Zahlen des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen (BKK) hervor.

HB/dpa BERLIN. Das Sozialministerium hat allerdings noch keine abschließenden Zahlen genannt. Der BKK zufolge ist der Beitragssatz binnen eines Jahres um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Anfang 2002 hatte der Beitragssatz noch bei 14 % und Anfang 2001 bei knapp 13,6 % gelegen.

Die gesamten Sozialbeiträge von Arbeitnehmern und Arbeitgebern summieren sich damit nun auf den Wert von 42,1 %. So hatte die Regierung auch den Rentenbeitrag zum 1. Januar von 19,1 auf 19,5 % anheben müssen. Die Beiträge zur Arbeitslosen- und Pflegeversicherung blieben stabil bei 6,5 und 1,7 %. Zusätzlich zahlen die Bürger auch über die Ökosteuer Geld in die Rentenkasse. Ohne diesen Steuerzuschuss lägen der Rentenbeitrag und die gesamten Sozialbeiträge um zwei Prozentpunkte höher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×