Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2002

12:17 Uhr

1995 hatte sich Motorola aus dem japanischen Markt zurückgezogen

Zeitung: Motorola plant Neueinstieg in japanischen Markt

Die Motorola Inc, Schaumburg, bereitet sich offenbar auf einen erneuten Einstieg in den japanischen Markt für Mobilfunk-Endgeräte vor. Derzeit verhandele das Unternehmen mit NTT DoCoMo Inc, Tokio, und anderen Mobilfunkanbietern über Produkteinführungen, zitiert die Online-Ausgabe der "Financial Times" vom Freitag John Thode, Vice-President bei Motorola und General Manager für Produkte der dritten Mobilfunkgeneration.

vwd TOKIO. Nach einer zunächst erfolgreichen Marktpräsenz in Japan während der 80er Jahre hatte sich Motorola 1995 weitgehend aus Japan zurückgezogen.

Begründet wurde der Rückzug seinerzeit mit den einzigartigen japanischen Technologie-Standards und den vor diesem Hintergrund nur schwerlich zu erzielenden Gewinnen. Der im Herbst vergangenen Jahres in Japan eingeführte globale UMTS-Standard lässt den Markt Beobachtern zufolge jetzt deutlich attraktiver erscheinen. Konkrete Produkte, die in Japan vertrieben werden könnten, wollte Thode im Gespräch mit der "Financial Times" allerdings nicht nennen. Allerdings verwies er auf Lücken im UMTS-Sortiment von NTT DoCoMo. Dazu gehörten etwa Kombigeräte aus PDA (Personal Digital Assistant) und Mobiltelefonen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×