Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

07:59 Uhr

1999 Verlust von rund 800 Mill DM

Ford im Jahr 2000 mit hohem Europa-Verlust

Der Ford-Konzern wird nach Presseberichten das Jahr 2000 in Europa mit hohen Verlusten abschließen. Die Spekulationen über eine Beteiligung von Ford am VW-Konzern werden dementiert.

vwd MÜNCHEN. Der Ford-Konzern wird das Jahr 2000 in Europa mit einem hohen Verlust abschließen, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Focus-Money". Für Schließungen von Werken und Umstrukturierungen werde das Unternehmen 1,6 Mrd Dollar aufwenden, wird Ford-Europa-Chef Nick Scheele zitiert. Dazu komme ein Betriebsverlust, der nach Angaben Scheeles gegenüber dem Magazin auf Vorjahresniveau liege. 1999 hatte der Konzern in Europa einen Verlust von rund 800 Mill. DM ausgewiesen, 434 Mill. DM davon allein die Kölner Ford-Werke. Insgesamt liegen die Verluste des US-Konzerns im europäischen Ford-Autogeschäft (ohne Finanzgeschäfte, Volvo und Jaguar) damit bei 4,2 Mrd. DM.

Der Umsatz werde in diesem Jahr um zehn Prozent zurück gehen, sagte Scheele. Etwa acht Prozentpunkte entfielen davon wegen des schwachen Euro auf Währungsschwankungen, da Ford in Dollar abrechne. Erst 2002 rechnet Scheele mit einer deutlichen Verbesserung. Im Jahr 2003 peilt er eine Vorsteuerrendite von vier bis fünf Prozent an. Zu Spekulationen über eine Beteiligung von Ford am VW-Konzern sagte Scheele erneut, es gebe definitiv keine Gespräche über einen Einstieg bei VW.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×