Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2003

22:20 Uhr

2:1 gegen St. Pauli

Traditionsclub 1. FC Köln wieder erstklassig

Der 1. FC Köln ist wieder erstklassig. Die Rheinländer besiegten am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den Vorjahres-Mitabsteiger FC St. Pauli vor 30 500 Zuschauern im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion mit 2:1 (2:0) und machten damit am Montag den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga vorzeitig perfekt.

HB/dpa KÖLN. Carsten Cullmann mit einem Kopfball-Tor in der 18. Minute und Francis Kioyo (24.) erzielten die Führungstreffer der "Geißbock- Elf". Fabian Gerber verkürzte in der 52. Minute für St. Pauli auf 1:2.

Mit 65 Punkten ist die Kölner Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel bei noch vier ausstehenden Spieltagen nicht mehr von einem der drei Aufstiegsplätze zu verdrängen. Für den Tabellenführer ist es der zweite Aufstieg nach dem Jahr 2000. Den Hanseaten dagegen droht der Abstieg in die Regionalliga. Der Tabellen-Vorletzte bleibt mit 26 Zählern weiter vier Punkte vom rettenden Rang 14 entfernt.

Funkel war vor der Partie skeptisch: "Das wird ein hartes Stück Arbeit." Doch St. Pauli hielt die Begegnung nur in der Anfangsphase offen und konnte dann dem wachsenden Druck der Gastgeber nicht mehr viel entgegen setzen. Zudem musste Torhüter Heinz Müller nach dem ersten Kölner Treffer mit einer Rippenverletzung gegen Tihomir Bulat ausgewechselt werden.

Nach dem Wechsel fiel durch St. Paulis Trainersohn Gerber völlig überraschend das 1:2 aus Sicht der Hamburger. Danach wackelten die Kölner bedenklich und setzten den direkten Wiederaufstieg mit nachlassenden spielerischen Elementen und unkonzentrierten Abwehraktionen noch einmal aufs Spiel. Torjäger Matthias Scherz hatte für die Kölner in der 63. Minute dennoch die große Chance zum dritten Treffer. Doch scheiterte der ehemalige St.-Pauli-Profi freistehend vor dem Tor von Bulat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×