Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2003

12:40 Uhr

2002 weniger Passagiere und Fracht

Lufthansa steigert Auslastung

Die Lufthansa hat 2002 wegen der Konjunkturflaute und der Folgen der Terroranschläge Einbußen bei Passagieren und Fracht verzeichnet. Die Zahl der Fluggäste ging im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 % auf rund 44 Mill. zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Frankfurt mitteilte.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Lufthansa Cargo transportierte mit 1,62 Mill. Tonnen 1,9 % weniger Fracht und Post. Die Auslastung bei Passagieren und Fracht stieg jedoch um 3,1 Punkte auf 70,7 %. Grund seien "Netzoptimierungen".

Die angebotene Kapazität bei den Passagiermaschinen war um 5,2 % geringer als im Vorjahr, der Verkauf aber nur um 2,0 %, hieß es. Entsprechend sei die Auslastung der Passagiermaschinen um 2,4 Punkte auf 73,9 % gestiegen. Im Jahr 2000 lag der so genannte Sitzladefaktor bei 74,4 %. Das Frachtgeschäft sei besonders im vierten Quartal von der Konjunkturschwäche beeinflusst gewesen. Allerdings stieg der Nutzladefaktor um 3,8 Punkte auf 66,6 %. Die Lufthansa-Aktie gewann bis zum Mittag 2,89 % und lag bei 9,62 ?.

Das wirtschaftliche Jahresergebnis will die Lufthansa am 20. März bekannt geben. Lufthansa-Chef Jürgen Weber erwartet für 2002 einen operativen Gewinn von rund 750 Mill. ?. Allerdings habe es im vierten Quartal einen leichten Abwärtstrend gegeben. Als Risiken für 2003 hatte Weber unter anderem die steigenden Ölpreise und die Irak- Krise genannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×