Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2003

08:25 Uhr

2002 zweistelliges Umsatzplus

Altana ist in glänzender Verfassung

Der Bad Homburger Pharmakonzern Altana hat 2002 angesichts eines starken Wachstums im internationalen Geschäft seinen Umsatz um 13 Prozent gesteigert und seine Ergebnisschätzungen angehoben.

Reuters BAD HOMBURG. Auch 2003 werde der Konzern seinen Wachstumskurs fortsetzen, teilte Altana am Montag in Bad Homburg mit. Ob die Umsatz- und Ergebniszuwächse ein oder zweistellig ausfielen, hänge dabei entscheidend von der Währungsentwicklung des Euro zum Dollar ab. Altana erwirtschaftet derzeit rund 81 Prozent seines Gesamtumsatzes im internationalen Geschäft. Analysten sprachen von sehr guten Zahlen für 2002. Die Aktie legte an der Börse leicht zu.

Altana habe im vergangenen Jahr 2,6 Milliarden Euro umgesetzt nach 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2001 und damit einen neuen Rekordwert erreicht. "In einem nicht leichten Marktumfeld konnten wir uns gegen den Trend positiv absetzen", erklärte Konzernchef Nikolaus Schweickart. Zweistellige Zuwachsraten hätten bei der jetzigen Wirtschaftslage Ausnahmecharakter.

Auf Grund eines starken vierten Quartals gehe das Unternehmen zudem davon aus, dass die Ergebniszahlen 2002 deutlich über den bisher prognostizierten Werten liegen, hieß es. Genauere Angaben machte das Unternehmen nicht. Bislang hatte Altana für das Jahr ein Ebit-Plus von 18 Prozent, ein Plus beim Vorsteuerergebnis von zwölf Prozent und einen Anstieg des Nachsteuergewinns von 20 Prozent erwartet.

Besonders das verkaufsstarke Magen-Darmmittel Pantoprazol bescherte dem Konzern im vergangenen Jahr in seiner Pharmasparte ein Umsatzplus von 17 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Der weltweite Marktumsatz einschließlich aller Vertriebspartner für Pantoprazol habe 2002 erstmals rund zwei Milliarden Euro erreicht, ein Plus von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch für das laufende Jahr erwarte Altana ein prozentual zweistelliges Wachstum bei dem Präparat. In seiner Chemiesparte setzte der Konzern 2002 trotz der schwierigen Branchenkonjunktur mit 748 Millionen Euro vier Prozent mehr um als im Vorjahr. Für ihre Aktionäre stellten die Bad Homburger ferner eine "deutlich zweistellig" erhöhte Dividende in Aussicht. Im Vorjahr betrug sie 0,60 Euro ohne Sonderbonus.

Die Zahlen seien ziemlich gut trotz negativer Währungseffekte, sagte Merrill-Lynch-Analyst Andreas Schmidt. Insbesondere die Umsätze mit dem Magenmittel Pantoprazol und dort vor allem der US-Umsatz sei sehr ermutigend, sagte der Analyst. In den USA, wo Altana mit dem Partner Wyeth kooperiert, wurden mit dem Mittel 1,13 Milliarden Euro umgesetzt, ein Plus von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ähnlich äußerte sich auch Pharmaanalyst Bernd Schnarr von der WGZ-Bank. "Die starke Umsatzentwicklung bei Pantoprazol ist sehr erfreulich gewesen", merkte er an. Besonders die Steigerungsrate beim weltweiten Marktumsatz von 51 Prozent mit dem Mittel sei sehr erfreulich gewesen. "Dies besonders vor dem Hintegrund, dass das Präparat schon länger am Markt eingeführt ist und nun auch Generika für das Magenmittel Prilosec auf dem Markt sind", fügte er hinzu. Die Altana-Aktie lag im Vormittagshandel mit leicht mit 0,22 Prozent im Plus bei 40,45 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×