Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2000

12:16 Uhr

dpa TOKIO. Die neue Aktienbörse NASDAQ Japan will zwischen Japan, Europa und den USA ein 24-stündiges Handelssystem einrichten. Der Startschuss solle 2002 oder 2003 fallen, sagte der Präsident der Börse, Tatsuyuki Saeki, am Dienstag der japanischen Nachrichtenagentur Jiji Press. Zuvor müsse jedoch die Frage der unterschiedlichen Richtlinien in den drei Märkten geklärt werden.

Die Tochter der elektronischen US-Technologiebörse NASDAQ war Mitte Juni gegründet worden und soll jungen Unternehmen aus dem Hightech-Bereich Zugang zu Risikokapital ermöglichen. Nur einen Monat nach Handelsbeginn steht die Börse nach Aussagen Saekis vor allem vor der Herausforderung, für eine höhere Liquidität am Markt zu sorgen. Die vom Softbank-Konzern mit der Börse Osaka betriebene NASDAQ Japan hat starke Konkurrenz vor allem durch den ebenfalls neuen "Mothers"- Markt der mächtigen Tokioter Aktienbörse.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×