Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2001

19:47 Uhr

25-jähriger Zeitsoldat schon 1998 an Leukämie erkrankt

Möglicherweise erster Deutscher an Balkan-Syndrom erkrankt

Bei der Bundeswehr gibt es nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung möglicherweise den ersten Fall eines als Folge des so genannten Balkan-Syndroms an Leukämie erkrankten Soldaten.

Reuters BERLIN. Die Zeitung meldet in ihrer Samstagausgabe, es handele sich um einen ehemaligen Zeitsoldaten aus dem niedersächsischen Uelzen, der zwischen August und November 1997 als Unteroffizier im bosnischen Mostar bei einer Instandsetzungs-Einheit stationiert gewesen sei. Der heute 25-Jährige sei 1998 an Leukämie erkrankt. Die Zeitung zitierte den früheren Soldaten mit den Worten: "Ich war sehr traurig, dass die Bundeswehr bekannt gab, dass es keinen deutschen Soldaten gibt, der erkrankt ist. Denn sie wissen von mir."

Eine Stellungnahme des Verteidigungsministeriums zu dem "Bild"-Bericht war am Freitagabend in Berlin nicht zu erhalten. Den Informationen der Zeitung zufolge wurde der 25-Jährige ein halbes Jahr lang in einem Oldenburger Krankenhaus behandelt und gilt heute als geheilt. Er sei am 31. März vorigen Jahres aus der Bundeswehr ausgeschieden. In mehreren Nato-Armeen sind Leukämie-Fälle bei Soldaten aufgetreten, die auf dem Balkan stationiert werden. Ihre Erkrankung wird mit dem Einsatz von Uran-Geschossen in Verbindung gebracht.

Die Bundesregierung hat sich nach Angaben des des Verteidigungsministeriums noch nicht offiziell auf eine Position zum Einsatz der Geschosse durch die NATO festgelegt. Ein Ministeriumssprecher sagte mit Blick auf eine Sitzung des NATO-Rats kommende Woche, es würden noch Gespräche mit dem Auswärtigen Amt geführt. Die grüne Verteidigungsexpertin Angelika Beer hatte die Regierung aufgefordert, bei der NATO auf ein Verbot der Geschosse zu drängen. Die Geschosse waren von der NATO im Bosnien- und Kosovo-Krieg als panzerbrechende Munition eingesetzt worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×