Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2000

11:27 Uhr

2600 neue Jobs im letzten Jahr

Bertelsmann Arvato legt zu - fünf Töchter sollen an die Börse

Arvato bereitet fünf Börsengänge für Tochterunternehmen von Bertelsmann im Internet-Geschäft vor.

dpa HANNOVER/GÜTERSLOH. Der Mediendienstleister Bertelsmann Arvato AG (Gütersloh) hat im ablaufenden Geschäftsjahr 1999/2000 (30. Juni) kräftig zugelegt. Umsatz und Ergebnis erreichten erneut Rekordhöhen, sagte der Vorstandsvorsitzende der ehemaligen Bertelsmann Industrie AG, Gunter Thielen, am Dienstag bei der Bilanz- Pressekonferenz auf der Expo in Hannover.

Nach aktueller Prognose wächst der Umsatz um gut 13 Prozent auf 4,3 Mrd. DM (rund 2,2 Mrd. Euro), das Betriebsergebnis steigt um 18 Prozent auf 310 Mill. DM. Die Zahl der Beschäftigten sei binnen zwölf Monaten um 2 600 auf rund 17 500 gestiegen. Das Stammgeschäft mit den Druckereien sowie der Bereich Dienstleistungen sei weiter ausgebaut worden.

Bertelsmann Arvato bereitet fünf Börsengänge für Tochterunternehmen im Internet-Geschäft vor. Für drei Projekte liegt bereits ein Zeitplan vor. Noch in diesem Jahr sollen die beiden Start-up Trust-Töchter (Hotel-Reservierungen) und embolis (EDV-Spezialprodukte) an den Frankfurter Neuen Markt gebracht werden. In der ersten Jahreshälfte 2001 folgt dann das Projekt Benefit Nations (Vernetzung von US-Krankenversicherungen) an der US-Technologiebörse NASDAQ.

Für zwei weitere Start-up-Unternehmen werden mittelfristig ebenfalls Börsengänge erwogen. Lediglich für die Arvato AG selbst, in der Bertelsmann-Konzern sein Druckerei-Stammgeschäft und Servicedienstleistungen zusammengefasst hat, schloss Thielen einen Börsengang für die nächsten fünf Jahre aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×