Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2003

12:00 Uhr

3200 Beschäftigte betroffen

MAN Roland verordnet Kurzarbeit

Die MAN-Druckmaschinentochter MAN Roland wird am Standort Augsburg ab Februar für zunächst sechs Monate Kurzarbeit einführen.

Reuters MÜNCHEN. Von der Maßnahme seien alle rund 3200 Mitarbeiter betroffen, wenn auch in unterschiedlichem Umfang, sagte ein Sprecher von MAN Roland am Freitag in Augsburg und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Welche Maßnahmen in einem halben Jahr ergriffen würden, falls es zu keinem Anziehen des Geschäfts komme, sei offen. Ein Arbeitsplatzabbau nicht grundsätzlich nie völlig auszuschließen. "Aber auch bei uns sollte es, wenn nichts Überraschendes dazwischen kommt, ab der zweiten Jahreshälfte wieder aufwärts gehen", fügte der Sprecher hinzu.

In Augsburg fertigt MAN Roland ausschließlich Rollendruckmaschinen. Die Konzerntochter spürt die Krise im Zeitungsbereich und in der Werbebranche. Mitte November hatte MAN Roland seine Ergebnisprognose kräftig zurückgestutzt und ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm angekündigt. Bis 2004 will das Unternehmen die Kosten um 120 Millionen Euro drücken.

Die Aktie der Konzernmutter MAN notierte am Freitagvormittag mit rund 14 Euro knapp ein Prozent im Plus, während der Deutsche Aktienindex um 0,3 Prozent abgab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×