Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2000

14:03 Uhr

dpa BERLIN. Die Zukunft der Bundesdruckerei in Berlin ist vorerst gesichert. Gewerkschaften und Geschäftsführung schlossen nach Betriebsratsangaben einen Tarifvertrag ab, der einen Verzicht auf Lohnzuwächse einschließt.

"Es wurde vereinbart, dass betriebsbedingte Kündigungen bis zum 31. März 2003 ausgeschlossen sind", sagte der Betriebsratschef Klaus- Dieter Langen am Sonntag dem Nachrichten- und Serviceradio "berlin aktuell 93.6". Außerdem gibt es bis zu diesem Zeitpunkt eine Standortgarantie für Berlin, Bonn und Neu-Isenburg.

Die Bundesdruckerei hat noch knapp 2 000 Mitarbeiter. Nach Betriebsratsangaben sollen bis 2004 bis zu 350 Stellen wegfallen. Der Betrieb soll privatisiert werden. Es gibt noch 15 Bewerber.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×