Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

17:08 Uhr

ddp BONN. Die Telekom kann den Engpass bei den DSL-Anschlüssen nach wie vor nicht beseitigen. Rund 400 000 Telekom-Kunden warten zum Teil schon seit längerem auf ihren High-Speed-Internetanschluss, wie ein Telekom-Sprecher am Freitag auf ddp-Anfrage sagte. Der Bonner Ex-Monopolist habe in den vergangenen Monaten nur 200 000 Kunden mit der Breitbandtechnik versorgen können. Die Schuld sieht die Telekom in erster Linie bei den Lieferanten, die die notwendige Technik nicht bereitstellen können. Deshalb sei die Telekom neben Siemens und ECI Telecom auf der Suche nach weiteren Zulieferern. Bis Ende März soll der Großteil der wartenden Kunden einen Anschluss haben.

Siemens ist sich der Problematik bewusst. Es gebe Engpässe bei Elektronikbauteilen auf dem Weltmarkt, sagte ein Unternehmenssprecher. Zudem habe die Nachfrage nach der DSL-Technik alle Erwartungen übertroffen. Siemens weite deshalb zurzeit seine Produktionskapazitäten am Standort in Bruchsal aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×