Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2000

10:42 Uhr

ap DÜSSELDORF. Der britische Mobilfunkriese Vodafone will noch in diesem Jahr den beim Kauf von Mannesmann übernommenen italienischen Festnetzanbieter Infostrada an die Börse bringen. Der Mannesmann-Aufsichtsrat habe grünes Licht gegeben, im vierten Quartal bis zu 49,9 Prozent des Kapitals zu verkaufen, berichtete das Unternehmen am Mittwochabend in Düsseldorf. Keine Angaben machte das Unternehmen zu einem möglichen Börsengang der deutschen Festnetztochter Arcor.

Die Zukunft der Festnetz-Töchter war einer der Hauptstreitpunkte im Übernahmepoker zwischen Vodafone und Mannesmann gewesen. Während Vodafone ausschließlich auf das profitablere Mobilfunkgeschäft setzte, verfolgte Mannesmann eine Integrationsstrategie, die Kunden Mobil- und Festnetzangebote aus einer Hand offerieren sollte. Um den ehemaligen Mannesmann-Chef Klaus Esser zur Annahme des Übernahmeangebots zu bewegen, hatte Vodafone-Chef Chris Gent jedoch später zugesichert, die beiden Festnetz-Töchter zu behalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×