Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

09:19 Uhr

7 500 Stofftore auf etwa 35 Kilometern

Christo verpackt New Yorker Central-Park

Nach mehr als 20-jährigen Bemühungen hat der Verpackungskünstler Christo jetzt grünes Licht für eine Installation im New Yorker Central Park erhalten. Die Stadt stimmte am Mittwoch dem Plan zu, 7 500 Stofftore auf einer Strecke von etwa 35 Kilometern entlang der Parkwege aufzustellen.

HB/ dpa NEW YORK. Die knapp fünf Meter hohen Tore werden in orange-gelben Stoff gehüllt. Christo und seine Frau Jeanne-Claude wollen das Projekt mit dem Namen "The Gates, Central Park, New York, 1979 to 2005" im Februar 2005 zwei Wochen lang präsentieren. Wie die "New York Times" am Donnerstag berichtete, handelt es sich um das erste Werk des Künstlers in New York.

Christo hatte in 1995 den Berliner Reichstag verpackt. 1991 stellte er in Tälern in Japan und Kalifornien Tausende von blauen und gelben Schirmen auf und in 1981 hatte die Stadt den Antrag des Künstlers aus Umweltschutzgründen abgelehnt.

Damals waren doppelt so viele Tore vorgesehen, die in Bodenlöchern verankert werden sollten. Nach den neuen Plänen müssen keine Löcher in dem Park gegraben werden. Das Künstlerpaar will selbst für die Kosten aufkommen und der Stadt zusätzlich eine Benutzergebühr in Höhe von drei Millionen Dollar zahlen. Der Bürgermeister von New York hofft durch das Kunstobjekt eine halbe Million Besucher anzulocken, die die Stadt um 72 bis 136 Millionen Dollar bereichern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×