Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2003

13:40 Uhr

800 Millionen Dollar müssen zurückgezahlt werden

Visa und Master-Card verheimlichten Wechselkursgebühren

Die amerikanischen Kreditkartenorganisationen Visa und Master-Card müssen Kreditkartenkunden in den USA insgesamt mehr als 800 Mill. Dollar (748 Mio Euro) zurück zahlen.

HB/dpa OAKLAND. Sie sollen ihren Kunden Wechselkursgebühren verheimlicht haben, die sie für Einkäufe und Zahlungen der Kreditkartenbesitzer im Ausland erhoben hatten.

Dies hat Richter Ronald Sabraw in Oakland (Kalifornien) am Dienstag angeordnet, teilte die Anwaltsfirmen der Kläger mit. Visa und Master-Card hätten gegen die Wettbewerbsgesetze des Bundesstaates Kalifornien verstoßen. Visa und Master-Card wollen Berufung einlegen.

Richter Sabra ordnete an, dass Visa die einprozentige Wechselkursgebühr an Visa-Kunden in den gesamten USA zurückzahlen muss, die vom 15. Februar 1996 bis zum jetzigen Zeitpunkt die Gebühren gezahlt hatten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×