Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2003

12:34 Uhr

8 000 Militärs suchen nach El-Kaida-Mitgliedern

Afghanistan: US-Soldaten stellen 300 Raketen sicher

US-Spezialeinheiten haben nach Angaben der Armee in Afghanistan mehr als 300 Raketen beschlagnahmt. Wie der US-Luftwaffenstützpunkt Bagram am Dienstag mitteilte, wurden die 322 Raketen nahe Chost in der südöstlichen Provinz Paktia entdeckt.

Reuters BAGRAM. Die Stützpunkte der US-Truppen im Osten Afghanistans geraten beinahe täglich unter Raketenbeschuss. Meistens verfehlen die Raketen jedoch ihr Ziel und richten selten Schaden an. Nahe der Stadt Dschalalabad in Ost-Afghanistan hatten US-Truppen am Montag nach eigenen Angaben große Mengen Bombenmaterials beschlagnahmt.

In Afghanistan fahnden rund 8 000 US-Soldaten nach Mitgliedern der El-Kaida-Organisation des moslemischen Extremisten Osama bin Laden sowie nach Kämpfern der gestürzten radikal-islamischen Taliban-Regierung. Die USA legen Bin Laden und El Kaida die Anschläge vom 11. September 2001 in New York und bei Washington zur Last, bei denen rund 3 000 Menschen getötet wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×