Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

16:14 Uhr

9 000 DM Geldbuße

Prozess gegen TV-Börsenanalyst Prior eingestellt

Der Insiderhandel-Prozess gegen den als "Börsenguru" bekannt gewordenen Egbert Prior vor dem Mainzer Amtsgericht ist gegen Zahlung einer Geldbuße von 9 000 DM eingestellt worden.

dpa/afx MAINZ. Der Insiderhandel-Prozess gegen den als "Börsenguru" bekannt gewordenen Egbert Prior vor dem Mainzer Amtsgericht ist gegen Zahlung einer Geldbuße von 9 000 DM eingestellt worden. Wenn es überhaupt ein Verschulden des Angeklagten gegeben habe, dann liege der Kriminalitätsvorwurf nur am untersten Rand, sagte der Richter.

Dem Herausgeber eines Börsenbriefes war vorgeworfen worfen, die Kurse der Aktie der Medienfirma EM.TV manipuliert zu haben. Der 37-Jährige soll in einer Sendung des "3sat-Börsenspiels" am 24. Juli 1998 bewusst falsche Angaben über angeblich geplante Firmenkäufe des Münchner Unternehmens gemacht haben. EM.TV-Inhaber Florian Haffa und dessen Bruder Thomas, ehemaliger Finanzvorstand des Münchner Medienunternehmens, sagten am Dienstag vor Gericht aus. Nach Ansicht des Gerichts blieben aber Widersprüchen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×