Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2001

14:09 Uhr

Abenteuer Börse

Greenspan löst Kursrally aus

Ein Tag der Rekorde. Nachdem der Nemax 50 heute auf ein Rekordtief gesunken war, drehte er nur wenige Minuten nach der Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed ins Plus.

rtr/afp/dpa FRANKFURT. Der Nemax-50-Index der größten Werte am Wachstumssegment ging um 4,65 Prozent höher auf 2633 Punkte aus dem Handel, nachdem er im Tagesverlauf in der Spitze mehr als 13 Prozent verloren hatte. Der alle Neue-Markt-Werte umfassende Nemax-All-Share, der zeitweilig ein Minus von mehr als zehn Prozent verzeichnet hatte, schloss mit einem Aufschlag von 2,3 Prozent auf 2563 Punkte. Die Nasdaq wurde durch die überraschende Zinssenkung um mehr als 10 Prozent in den Börsenhimmel katapuliert. "Die Zinssenkung kam ziemlich überraschend", sagte Aktienhändler Jochen Kelleter von der WestLB. "Vor der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten hat wohl kein Marktteilnehmer damit gerechnet. Jetzt werden einige Leute an die Wand genagelt. Es wurde mal wieder Zeit, dass die Short-Seller einen Dämpfer erhielten", sagte der Experte. "Ob der starke Anstieg innerhalb weniger Minuten auch gerechtfertigt ist, wird sich erst morgen zeigen, wenn die Anschlussorders kommen oder nicht. Im Augenblick ist es eine überwiegend technische Reaktion, da der Markt überverkauft war", fügte er an.

Stand die Mehrheit der deutschen Technologiewerte am Nachmittag noch deutlich im tiefroten Bereich, drehte sich das Blatt nach der Zinssenkung vollständig. Gewinnsorgen und Rezessionsängste wurden mit einem Federstreich von Alan Greenspan beiseite gewischt und die stärksten Verlierer wandelten sich in strahlende Tagesgewinner. Im Nemax 50 gehörten BroadVision zu den stärksten Werten. Die Aktien des amerikanischen Softwareunternehmens zogen bis Handelsende um 14,75 Prozent auf 11,75 Euro an. Intershop die im Tagesverlauf bis auf 7,16 Euro eingebrochen waren, gingen mit einem Aufschlag von 6,37 Prozent auf 10,36 Euro aus dem Handel. Am Dienstag war Intershop nach einer Gewinnwarnung für das vierte Quartal um 70 Prozent eingebrochen.

Einen kräftigen Turn-Around vollzogen auch die Papiere von D.Logistics. Bewertungssorgen und Gewinnmitnahmen hatten den Wert bis auf 30,10 Euro gedrückt, bevor sich die Aktie aufbäumte und 18,18% fester mit 45,50 Euro aus der Achterbahnfahrt ging. Hatte das negative Umfeld die positiven Nachrichten noch unterdrückten, konnten sich diese nach dem Befreiungsschlag um so stärker entfalten.

Das Unternehmen hatte am Morgen gemeldet, die Planzahlen für das Jahr 2001 Planzahlen zu erhöhen. Gleichzeitig sei die Beteiligung an der Deutschen Tailleur Gruppe (DTG) von bisher 51% auf 100% erhöht worden, was zu einem höheren Ergebnis je Aktie führen werde. Darüber hinaus trennte sich das Unternehmen von seinen Beteiligungen im Bereich Zeitarbeit. MorphoSys hielten sich den gesamten Tag im Plus und legten 14,39% auf 151,00 Euro zu. Das Münchner Biotechnologie-Unternehmen hat mit der Johnson & Johnson-Tochter Centocor eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. MorphoSys erhält nach eigenen Angaben eine erste Zahlung in Höhe von 3 Mio. Euro.

Über die fünfjährige Vertragslaufzeit bekomme MorphoSys von Centocor zusätzlich bis zu 19 Mio. Euro an Lizenzgebühren und Forschungsgeldern. ComROAD gewannen 14,52% auf 35,50 Euro. Der Anbieter von Telematiksystemen übertraf im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 beim Umsatz die eigenen Planzahlen. Statt 40,9 Mio. Euro wurden 43,6 Mio. erwirtschaftet. Die Analysten von ABN Amro empfahlen daraufhin den Wert zum "Kauf".


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×