Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

10:47 Uhr

dpa HONIARA/SYDNEY. Auf den Salomonen ist am Mittwoch die Wahl eines neuen Premierministers verschoben worden, weil weniger als die Hälfte der Abgeordneten im Parlament anwesend war. Unter den Abwesenden waren auch zwei der drei Kandidaten für die Nachfolge von Bartholomew Ulufa'alu, der vor zwei Wochen gekidnappt und zum Rücktritt gezwungen worden war.

Auf den Salomonen stehen sich weiterhin bewaffnete Milizen verschiedener ethnischer Gruppen gegenüber. Derzeit hält der Waffenstillstand zwischen den verfeindeten Gruppen. Australien bemüht sich, Friedensgespräche in Gang zu bringen. Es stand noch nicht fest, wann das Parlament erneut zusammen kommen soll, um einen Regierungschef zu wählen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×