Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2003

14:39 Uhr

„Abstiegsspezialist“

Antic wird neuer Trainer beim FC Barcelona

Der Serbe Radomir Antic wird neuer Trainer des spanischen Fußball-Traditionsvereins FC Barcelona. "BarÇa"-Präsident Joan Gaspart und der 53-jährige Coach verständigten sich nach Rundfunkberichten am Freitag auf einen Vertrag bis zum Ende der Saison.

HB/dpa BARCELONA. Antic, der 1996 mit Atlético Madrid das Double von Meisterschaft und Pokal gewonnen hatte, soll die Nachfolge des entlassenen Louis van Gaal antreten. Er soll am Montag offiziell als neuer Trainer vorgestellt werden. Zuvor wollte der Clubchef sich noch die Zustimmung des Vorstandes einholen.

Die Entscheidung für Antic bedeutete eine überraschende Wende bei der Trainersuche der Katalanen. Am Vortag hatte noch Ex-Weltmeister César Luis Menotti als Favorit gegolten. Der 64-jährige Argentinier, der vor knapp 20 Jahren bei "BarÇa" die Nachfolge von Udo Lattek angetreten hatte, wollte schon zu Vertragsverhandlungen nach Spanien fliegen, musste die Reise aber kurzfristig absagen.

Antic akzeptierte als einziger Kandidat einen Halbjahreskontrakt. Nach Angaben des Fachblatts "Sport" (Internet-Ausgabe) wird sein Vertrag verlängert, falls er mit den Blauroten die Champions League gewinnt oder wenigstens die Qualifikation für die europäische Elite- Liga schafft. Für Antic sprach, dass er den spanischen Fußball bestens kennt.

Seine Verpflichtung kommt allerdings unerwartet, denn ihm waren in den letzten Tagen kaum noch Chancen auf den Trainerposten eingeräumt worden. Antic haftet in Spanien der Ruf eines "Abstiegs-Spezialisten" an, nachdem seine letzten Teams von Atlético Madrid und Real Oviedo beide den Gang in die Zweite Liga antreten mussten.

Auch der FC Barcelona schwebt in Abstiegsgefahr. Die Katalanen, die in der schlimmsten Krise ihrer 104-jährigen Vereinsgeschichte stecken, sind als Zwölfter der Primera División nur drei Punkte von der Abstiegszone entfernt. Im Punktspiel am Samstag bei Antics Ex- Club Atlético soll noch Interimstrainer Toño de la Cruz auf der Bank sitzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×