Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2002

20:52 Uhr

ACG und CE Consumer dementieren Übernahmeverhandlungen – Aktienkurse steigen

Hübsche Bräute sind am Neuen Markt selten geworden

VonANNA TRÖMEL

Nicht erst seitdem der Pleitegeier über dem Wachstumssegment kreist, sagen Experten eine Übernahme- und Fusionswelle voraus. Doch obwohl die Kurse fallen und fallen, gelten viele potenzielle Kandidaten noch immer als überbewertet. Da wirken einschlägige Phantasien oft für die Kurse eher belastend.

FRANKFURT/M. Der Neue Markt hat viel von seinem Sex-Appeal verloren. Daran dürfte auch die erste Emission des Neuen Jahres nicht viel ändern, auch wenn es sich dabei um die Aktien eines Erotik-Spezialisten handelt. Nach der für Anfang Februar angekündigten Platzierung von Private Media wird sich übrigens erstmals eine Schmuddel-Aktie am Wachstumssegment tummeln. Im Gegensatz zu mancher Internetfirma, die in den vergangenen Jahren ihr Börsendebüt gab, kann sich der spanische Anbieter von Hardcore-Pornografie zumindest darauf verlassen, dass es einen Markt für seine Produkte gibt.

Auch am Dienstag zeigten die Anleger dem Neuen Markt zunächst die kalte Schulter. Nachdem der Nemax 50 am Vortag wieder unter die 1 200-Punkte-Linie gefallen war, schauten die Anleger lieber erstmal, was die hübsche große Schwester in New York machte. Erst nach der freundlichen Eröffnung der US-Technologiebörse Nasdaq gönnten sie auch dem deutschen Wachstumssegment wieder etwas Aufmerksamkeit. Als die Nasdaq-Kurse abrutschten, konnte sich der Nemax mit 1 140,33 Punkten (+0,12 %) nur auf dem Vortagesniveau halten. Auch der Auswahlindex Nemax 50 notierte mit 1 181,33 Zählern (+0,14 %) nahezu unverändert.

Da viele der am Wachstumssegment notierten Gesellschaften alleine keine kritische Größe erreichen, sagen Experten schon lange eine Fusions- und Übernahmewelle voraus. Doch obwohl sich das Geschäft fast überall viel schlechter als erhofft entwickelt hat, bleiben Zusammenschlüsse eher die Ausnahme. Auch eine Übernahme des Spezialmaschinenbauers Steag Hamatech durch den Konkurrenten Singulus Technologies ist mehr als unwahrscheinlich. Zum Wochenauftakt hatte die Mehrheitseignerin Steag AG angekündigt, sich mittelfristig von ihrer Tochter zu trennen. Für die viel besser im Sattel sitzende Konkurrentin Singulus käme ein Kauf angesichts der bei Steag Hamatech notwendigen Restrukturierung jedoch nicht in Frage, sagte Singulus-Finanzvorstand Christian Holtmann - schon gar nicht auf dem derzeitigen Bewertungsniveau. Die Steag Hamatech-Aktie legte 1,71nbsp;% auf 7,12 Euro zu. Singulus verbuchte ebenfalls ein Kursplus von 1,62 % auf 32,00 Euro.

Auch an den von der Presse ins Spiel gebrachten Heiratsplänen der Chipbroker ACG und CE Consumer ist wohl nichts dran. Beide dementierten einen Bericht, demzufolge Verhandlungen über einen Zusammenschluss geführt würden. Die Anleger reagierten erleichtert: Beide Kurse legten deutlich zu. ACG verteuerten sich um 7,69 % auf 7,70 Euro. Die CE Consumer-Aktie, die zuletzt immer die Nase vorne gehabt hatte, gewann lediglich 2,1 % auf 8,80 Euro hinzu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×