Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

09:53 Uhr

Reuters SAN FRANCISCO: Zwei weitere US-Technologieunternehmen haben am Dienstag nach US-Börsenschluss Gewinnwarnungen ausgegeben. Der weltgrößte Zulieferer für die Halbleiterindustrie, Applied Materials, gab bekannt, bei ihrem Ergebnis für das erste Quartal unter den Erwartungen der Analysten zu bleiben. Der Umsatz werde sieben bis zehn Prozent unter den im November vorhergesagten 2,9 bis 2,95 Milliarden Dollar bleiben. Grund für das Nichterreichen der Ziele sei eine Zunahme an Lagerbeständen, geringer Absatz von Personal Computern und die Verlangsamung des US-Wachstums, hieß es. Der Softwarehersteller Adobe Systems Inc teilte mit, dass sich die momentane Schwäche der US-Wirtschaft auf das Ergebnis des laufenden Quartals auswirken werde. Das Unternehmen halte sich jedoch bei den Ausgaben zurück, um die gesetzten Ziele beim operativen Ergebnis erreichen zu könne. Nähere Angaben machte Adobe nicht. Die Ergebnisse des ersten Quartals sollen am 15. März veröffentlicht werden.

Die Aktien von Applied Materials fielen im nachbörslichen Handel auf rund 51 Dollar von 52-7/16 Dollar bei regulärem Handelsschluss. Die Papiere von Adobe verbuchten einen Kursrutsch im nachbörslichen Handel um acht Dollar auf 44-3/8 Dollar. Das Umfrageinstitut First Call/Thomson Financial hatte in der letzten Woche mitgeteilt, dass sich die Gewinnwarnungen von US-Unternehmen für das erste Quartal versiebenfacht hätten. Besonders betroffen sei der Technologiesektor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×