Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2000

12:29 Uhr

Air France schlägt Lufthansa kurzfristig

Lufthansa fällt - Einschätzungen sind unterschiedlich

Ein Händler erklärte die Entwicklung mit einer kurzfristigen Kaufempfehlung für den Konkurrenten Air France.

dpa-AFX FRANKFURT. Die Aktie der Lufhansa AG ist am Dienstagvormittag um 1,82% gegenüber dem Vortag auf 26,41 Euro gefallen. Gleichzeitig notierte der Dax mit 7.043,70 Punkten um 0,38% unter seinem Vortagsstand.

Ein Händler erklärte die Entwicklung mit einer kurzfristigen Kaufempfehlung für den Konkurrenten Air France . Die US-amerikanische Investmentbank Goldman Sachs hatte ihr "Marketperformer"-Rating auf "Trading Buy" für den französischen Carrier angehoben. "Bisher war Lufthansa der Liebling der Analysten", sagte der Händler zu dpa-AFX.

Verbunden mit dieser positiven Einschätzung hob die Investmentbank das Kursziel der Air-France-Aktie von 19 Euro auf 24 Euro an. Begründet wurde die Bewertung mit der guten Auslastung der Maschinen, trotz hoher Ölpreise. Als Hauptrisiken benannte der Analyst die fehlende Marktliquidität der französischen Fluggesellschaft sowie die Beeinträchtigung des Flugverkehrs durch Streikgefahr.

Der Fall der Aktie könne mit fundamentalen Daten der Lufthansa nicht erkärt werden, sagte ein anderer Analyst. Langfristig sehe er die Lufthansa als europäischen Branchenführer mit "hervorragenden Zahlen", während er der Bilanz von Air France misstraue. Außerdem könnten sich Fusionsgerüchte zwischen den Fluggesellschaften Alitalia und Air France negativ auf den Kurs der französischen Fluggesellschaft auswirken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×