Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2000

12:47 Uhr

adx MÜNCHEN. Durch einen Anlagegewinn von 9,5 Mill. Mark fuhr buecher.de einen Überschuss von 3,7 Mill. Mark ein. Der operative Verlust betrug 5,8 Mill. Mark, wie der Internet-Buchhändler am Freitag in München mitteilte. Das Unternehmen legt einen Teil noch nicht investierter Finanzmittel aus dem Börsengang in einem Spezialfonds bei einer Kapitalanlagegesellschaft an. Der Umsatz von buecher.de liegt im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 mit 7,8 Mill. Mark um 460 % höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Deshalb erhöhte buecher.de die Umsatz-Planzahl für das laufende Jahr um über 20 % auf 45 Mill. Mark.



Bereits in den nächsten Monaten will buecher.de weitere Unternehmen im In- und Ausland akquirieren. Durch die gute Liquidität des Unternehmens ist die Zukunft von buecher.de auf lange Zeit gesichert, hieß es. Den Break Even im operativen Geschäft erwartet buecher.de für das Geschäftsjahr 2002. Mit seiner Umsatzentwicklung liege das Unternehmen zudem im Zeitplan für den angekündigten Break Even.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×