Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

07:45 Uhr

Aktie fiel nachbörslich bis zu 23 %

Yahoo erfüllt Erwartungen - Prognose enttäuscht

Der Online-Portalanbieter Yahoo hat zwar die Erwartungen der Analysten an seinen Quartalsgewinn erfüllt, aber wegen einer schwächeren US-Konjunkturprognose unter den Erwartungen liegende Aussichten für den Umsatz und den Gewinn im laufenden Jahr vorgelegt.

Reuters NEW YORK. Die enttäuschten Erwartungen schickten die Aktien von Yahoo im nachbörslichen Handel am Mittwoch in New York nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen talwärts. Die im regulären Handel noch positiv tendierenden Aktien notieren seit Wochen auf den tiefsten Ständen seit mehr als zwei Jahren.

Yahoo nannte den Gewinn im vierten Quartal des Jahres 2000 mit 80,2 Mill. $ oder 0,13 $ (Vorjahresquartal 0,09 $) pro Aktie einschließlich Wandelrechten, was exakt der Konsensprognose der Analysten entsprach. Der Umsatz im Quartal wurde mit 310,87 (203,14) Mill. $ angegeben. Den Großteil des Umsatzes erwirtschaftete Yahoo im abgelaufenen Jahr durch den Verkauf von Werbefläche auf seinen Internetseiten.

Yahoo - Intraday-Chart

Yahoo gab zudem Prognosen für das laufende Quartal und das Geschäftsjahr 2001 bekannt, die deutlich unter den Vorhersagen der Analysten liegen. Danach soll der Umsatz im Gesamtjahr 2001 zwischen 1,2 bis 1,3 Mrd. $ liegen. Analysten hatten zuletzt 1,4 Mrd. $ erwartet. Im zu Ende gegangenen Jahr setzte Yahoo eigenen Angaben zufolge 1,11 Mrd. $ um. 1999 waren 591,79 Mill. $ erwirtschaftet worden.

Zuletzt war das Geschäft mit Werbung in der Branche rückläufig, da nach Angaben von Analysten die Marketingausgaben von den Unternehmen reduziert wurden. Yahoo verwies zur Begründung der Prognosen auf eine vorausichtlich schwächer werdende Konjunktur und eine "Neuausrichtung" der Kundenbasis. Bereits im vierten Quartal hatte der Umsatz um rund fünf Mill. $ unter den Erwartungen der Analysten gelegen. Yahoo verzeichnete aber eigenen Angaben zufolge einen Anstieg der Werbekunden im vierten Quartal auf 3700 von 3450 im dritten Quartal 2000.

Den Gewinn je Aktie prognostizierte das Unternehmen auf vergleichbarer Basis im Jahr 2001 mit 0,33 bis 0,43 $. Analysten hatten zuletzt im Durchschnitt mit 0,48 Cents gerechnet. Im Jahr 2000 verdiente Yahoo eigenen Angaben zufolge 0,48 Cents je Aktie einschließlich Wandelrechten oder 290,98 Mill. $ auf vergleichbarer Basis. Dies sind mehr als doppelt so viel wie 1999, als der Reingewinn bei 138,04 Mill. $ lag.

Für das erste Quartal 2001 erwartet das Internetunternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von 220 bis 240 Mill. $ und einen Gewinn pro Aktie auf vergleichbarer Basis zum Vorjahr in Höhe von 0,04 und 0,07 $. Analysten hatten den Quartalsumsatz bei 303,6 Mill. $ gesehen.



Im nachbörslichen Handel rutschte der Kurs der Aktie deutlich auf 25 $ ab. Im regulären Handel an der US-Technologiebörde Nasdaq hatte Yahoo noch 1,24 % auf 30,5 $ gewonnen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×