Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

13:32 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG haben den zweiten Tag in Folge deutlich zugelegt. Das im MDax notierte Papier stieg am Mittwochmittag bis 13.15 Uhr um 6,35% auf 20,95 Euro. Gleichzeitig lag der 70 Nebenwerte umfassende MDax knapp behauptet bei 4.791,37 Zählern.

Analyst Victor Heese von der WGZ Bank sieht keine aktuellen fundamentalen Gründe für den Aufschung. "Die Aktie ist allerdings stark unterbewertet", so der Analyst weiter. Langsam erkenne seiner Meinung nach "selbst der letzte" den Wert der Papiere.

Der Kurs sei in der jüngsten Vergangenheit vor allem durch die Spekulationen um die Klöckner-Übernahme unter Druck geraten. Die Bankenwelt habe WCM lange genug "schlecht gemacht". Der schlechte Ruf der an WCM beteiligten Investorengruppe Cobra habe auf die Aktie abgefärbt. Der Großaktionär der Commerzbank sei zur "persona non grata" erklärt worden.

Die Cobra galt bereits im Vorfeld als einer der Gegner der gescheiterten Fusion der Commerzbank und der Dresdner Bank . Die Investorengruppe hatte immer versucht, einen großen ausländischen Investor als Braut oder Mutter für die Commerzbank zu gewinnen. Analyst Heese glaubt, dass Anleger ihre Berühungsängste mit dem WCM-Titel nunmehr überwunden hätten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×