Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2003

07:57 Uhr

Aktie unter der Lupe

Bei IP warten Anleger auf Aufschwung

VonAnnette Kiefer (Handelsblatt)

Der US-Konzern International Paper bleibt unter Druck. Solange die Konjunktur nicht anspringt, sieht es nicht rosig aus für den Branchenprimus. Doch Analysten machen bereits erste Lichtblicke aus.

NEW YORK. Das erfreute Aktionäre und Analysten: Der Branchenriese International Paper (IP) verbuchte trotz anhaltender Krise in der Papier- und Druckindustrie ein überraschend gutes Quartalsergebnis. Doch noch nicht alle Bilanzposten geben Anlass zur Freude. Steigende Energiekosten und nur leicht erhöhte Absatzzahlen machen der weltgrößten Papierfirma aus dem US-Staat Connecticut zu schaffen.

Bereits seit mehr als zwei Jahren leidet die Forstprodukt-Branche unter Geschäftsrückgang durch die schleppende Weltwirtschaft. Und noch im März hatte IP gewarnt, dass die Prognosen der Wall-Street-Analysten im laufenden Quartal wohl nicht zu erfüllen seien.

Entsprechend sind auch die professionellen Beobachter geteilter Meinung. Analyst Mark Connelly von Credit Suisse First Boston (CSFB) etwa beurteilt den Wert mit "Outperform" (überdurchschnittliche Marktentwicklung): "Unter den großen Titeln ist IP die klare Wahl für zyklische Erholungswerte." Connelly erwartet, dass der Wert innerhalb von zwölf Monaten den breiten Markt um zehn bis 15 Prozent übertreffen und einen Kurs von 46 Dollar erreichen wird. Im Vergleich zum aktuellen Preis von knapp 36 Dollar würde dies eine Steigerung um fast 20 Prozent bedeuten - und die Rückkehr zu Jahreshöchstständen vom vergangenen Mai.

Prudential-Securities-Experte John Tumazos bewertet die aktuelle Lage dagegen weniger positiv. Er weist auf die Schwierigkeiten hin, höhere Preise für Papier durchzusetzen. "Auf Grund des nachlassenden Preisdrucks aus dem Energie- und Holzfaserbereich sollten sich die Ergebnisse nach und nach verbessern, aber wir erwarten keine großen Fortschritte bei den Produktpreisen." In der vergangenen Woche strich Tumazos seine langfristigen Gewinnprognosen für den Konzern daher deutlich zusammen.

Dabei gibt es durchaus Lichtblicke für IP. Analyst Tumazos hält eine baldige Erholung der Werbebranche für möglich, die mit ihrem Papierverbrauch einer der wichtigsten Kunden von International Paper ist.

Vor allem seien aber eine anziehende Nachfrage und ein allgemeiner Konjunkturaufschwung nötig, um längerfristig den Druck von IP zu nehmen, sagt Analyst Mark Wilde von Deutsche Securities. Wenn die Konjunktur anspringe, sei der Papier-Marktführer hervorragend aufgestellt, argumentiert Analystenkollege Connelly: "Zwar gibt es im Moment noch wenig Anzeichen für eine Erholung, aber die Mischung bei IP ist stark auf Geschäftsbereiche ausgerichtet, die ein solides zyklisches Erholungspotenzial besitzen."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×