Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2003

11:45 Uhr

Aktie unverändert

Preissenkungen belasteten Eurotunnel-Umsatz

Die französisch-britische Eurotunnel Plc hat im ersten Quartal 2003 trotz eines höheren Verkehrsaufkommens einen Umsatzrückgang verzeichnet. Grund dafür waren Preissenkungen, wie der Betreiber des Kanaltunnels zwischen Frankreich und Großbritannien am Mittwoch in Paris mitteilte.

Reuters PARIS. Der Umsatz fiel im ersten Quartal den Angaben zufolge auf 192,3 Millionen Euro von 212,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Im Berichtszeitraum seien dabei 483,654 Pkw und 305.946 Lkw transportiert worden, ein beziehungsweise 0,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Eurotunnel hatte in der Vergangenheit gewarnt, die unsichere Wirtschaftslage werde die Möglichkeiten begrenzen, Verkehrsvolumen und Umsatz kurzfristig zu steigern. "Im ersten Quartal konnten wir jedoch das Verkehrsvolumen in allen Bereichen steigern, wenn auch mit niedrigeren Gewinnen", sagte Unternehmenschef Richard Shirrefs.

Der Kurs der Eurotunnel-Aktien blieb an der freundlichen Pariser Börse mit 0,43 Euro unverändert. An der Londoner Börse stieg der Kurs leicht auf 29,5 Pence.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×