Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2001

13:11 Uhr

Aktie verliert heute weiter an Wert

Nokia: Goldmann-Sachs bleibt bei 65 Euro als Kursziel

Eine weitere Berg- und Talfahrt erwarten Börsenexperten heute für die Aktie des finnischen Telekommunikations-Unternehmens.

rtr HELSINKI. Die Aktie des finnischen Mobiltelefonunternehmens Nokia hat an der Börse in Helsinki am Mittwoch weiter nachgegeben. "Es ist schwierig zu sagen, was der richtige Kurs für die Aktie sein sollte. Es ist wahrscheinlich, dass die Aktie heute ihre Berg- und Talfahrt fortsetzt," sagte ein Händler in Helsinki am Mittwoch. Schwächer als von Analysten erwartet ausgefallene Verkaufszahlen hatten am Dienstag die Aktien des Konzerns unter Druck gesetzt und zum Teil auch andere Technologietitel belastet. Das Nokia-Papier hatte am Dienstag in der Spitze um 17 Prozent nachgegeben. Am Mittwoch lagen Nokia bis gegen 11.45 Uhr (MEZ) in Helsinki rund drei Prozent im Minus bei 39,89 Euro. Ihr Allzeithoch hatte Nokia im Juni 2000 bei 65 Euro.

"Die Nachrichten von gestern sind mittlerweile unter Kontrolle," sagte der Händler. Auf sie sei bereits an der Börse in Helsinki reagiert worden. Unterdessen teilte das Investmenthaus Goldman Sachs mit, sie führe die Aktie weiterhin auf ihrer Empfehlungsliste. Der Marktanteil sei zwar im vierten Quartal um ein Prozentpunkt gestiegen, das Momentum habe sich aber abgeschwächt, hieß es in einer kurzen Mitteilung der Bank. "Daher bekräftigen wir unsere Einstufung auf der Empfehlungsliste mit einigem Zögern und behalten unser Kursziel von 65 Euro bei," erklärten Goldman Sachs. Nokia hatte am Dienstag mitgeteilt, seinen Handy-Absatz im Jahr 2000 um 64 Prozent auf 128 Millionen gesteigert zu haben. Branchenexperten hatten indes mit einem Absatz von bis zu 140 Millionen Handys gerechnet. Der Zuwachs beim Mobiltelefon-Absatz habe im abgelaufenen Jahr das Branchenwachstum von rund 45 Prozent deutlich übertroffen, gab das Unternehmen weiter bekannt. Nokia zufolge wurden im Jahr 2000 weltweit von allen Herstellern zusammen 405 Millionen Mobiltelefone abgesetzt, wobei sich der Nokia-Anteil am Weltmarkt auf rund 32 Prozent belaufe. Weiteren Aufschluss über die Entwicklung auf dem Mobiltelefonmarkt erwarten sich Marktteilnehmer nun von den anstehenden Quartalszahlen des Wettbewerbers Motorola. Die Zahlen des US-Konzerns zum vierten Quartal werden für diesen Mittwoch nach US-Börsenschluss erwartet. "Der wesentliche Punkt bei Motorola ist nicht das Ergebnis, das schlecht ausfallen wird, sondern das, was sie zum Mobiltelefonmarkt sagen," merkte ein weiterer Händler in Helsinki an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×