Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2001

08:40 Uhr

vwd SYDNEY. Sehr fest haben die Aktienkurse in Sydney den Handel am Donnerstag beendet. Der All-Ordinaries-Index gewann 1,7 % bzw. 53,8 Punkte auf 3 234,3. Der Anstieg sei zwar eine Folge der Zinssenkungen durch die US-Fed, doch sei er eher moderat ausgefallen, sagen Händler. Die australischen Anleger seien sich bewusst, dass die Fed diesen Schritt wegen der sich abschwächenden US-Konjunktur getan habe. Umgesetzt wurden 415,1 (Mittwoch: 277,5) Mill. Aktien im Wert von 1,4  Mrd. (834,8 Mill.) A-$. 572 Kursgewinnern standen 401 Kursverlierer gegenüber.

Zu den größten Gewinnern gehören die Aktien des Medienunternehmens News Corp, die von dem Anstieg der Depotscheine in den USA um 11,05 profitierten. Die Stammaktien des Unternehmens stiegen um 11,5 % auf 16,09 A-$, die Vorzugsaktien um 12,1 % auf 14,62 A-$. Diese Kursgewinne seien für 33 Punkte des Index-Anstiegs verantwortlich gewesen, sagt Eric Gale von JP Morgan. Das starke Interesse an News Corp sei darauf zurückzuführen, dass Anleger sich wegen der Volatilität des Marktes aus defensiven Werten zugunsten des Medienkonzerns zurückgezogen hätten, vermutet Jamie Spiteri von Shaw Stockbroking.

Eine überdurchschnittliche Entwicklung verzeichnete auch der Telekommunikationssektor: Telstra verteuerten sich um 1,8 % auf 6,60 A-$, Cable & Wireless um 2,7 % auf 3,83 A-$. Schwach zeigten sich dagegen die Bankenwerte. Commonwealth Bank of Australia verloren 0,6 % auf 31,59 A-$. Australia & New Zealand Banking Group machten etwas Boden gut, nachdem sie anfangs gefallen waren, und schlossen mit einem Plus von 0,1 % bei 14,70 A-$.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×