Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

08:22 Uhr

Aktienbörse in New York liefert positive Tendenz

Dax kaum verändert erwartet

Händler sagten, die Konsolidierungsphase werde sich weiter fortsetzen. Im Mittelpunkt stünden die Aktien von DaimlerChrysler und Siemens.

Reuters FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch kaum verändert erwartet. Händler sagten, die Konsolidierungsphase werde sich weiter fortsetzen. Im Mittelpunkt stünden die Aktien von DaimlerChrysler und Siemens. Siemens wird am Vormittag Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 1999/2000 vorlegen. DaimlerChrysler wird am frühen Nachmittag Halbjahreszahlen bekannt geben. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.15 Uhr mit 7331 Punkten, nach einem Schluss von 7329,04 Punkten am Dienstag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 7335 Punkten.

Die Aktienbörse in New York liefert eine positive Tendenz für den Dax. Dort hatte der Markt am Dienstag nach positiv bewerteten Gewinnzahlen bedeutender Unternehmen etwas fester tendiert. Die Aufmerksamkeit der Anleger sei auf die Quartalszahlen einzelner Unternehmen gerichtet, sagten Händler. Die Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan vor dem US-Kongress habe dem Markt wenig neue Anhaltspunkte für die künftige Zinspolitik der Zentralbank gegeben. Der Dow-Jones-Index der 30 Standardwerte stieg 14,85 Punkte oder 0,14 Prozent auf 10 699,97 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Index rückte nach starken Vortagesverlusten 1,20 Prozent auf 4029,54 Zähler vor.

Von den asiatischen Börsen kamen am Mittwoch uneinheitliche Vorgaben. Während der Handel in Hongkong freundlich tendierte, zeigte sich die Börse in Tokio uneinheitlich. Händler sagten, die Investoren fühlten sich nur zu einigen ausgewählten Technologiewerten wie Fujitsu und Sony hin gezogen, die von einem Anstieg der US-Technologieaktien am Vorabend profitierten. Der Nikkei-Index schloss mit 0,43 Prozent bei 16502,61 Punkten im Minus. Der Hang Seng Index legte um 1,3 Prozent auf 17 600,40 Punkte zu. Der Euro notierte im frühen Handel gegenüber der US-Währung mit 0,9409/12 Dollar, nach einer Schlussnotiz von 0,9380/84 Dollar am Dienstag in New York. Der Euro-Bund-Future lag nach Handelseröffnung mit drei Ticks im Plus bei 105,28 Punkten.

Der Markt werde einen Tag mit erneut positivem Grundton innerhalb der weiter anhaltenden Konsolidierung sehen, sagte Achim Matzke, Head of European Index Research bei der Commerzbank. Abzuwarten seien die Kennzahlen für das erste Halbjahr und das zweite Quartal 2000 der DaimlerChrysler AG. Fielen diese schlecht aus, werde sich auch der gesamte Automobilsektor weiter defensiv verhalten. Der Kurs der DaimlerChrysler-Aktie war am Montag und Dienstag nach einem Zeitungsbericht über eine angeblich bevorstehende Gewinnwarnung des Konzerns unter Druck geraten.

Der Münchener Technologiekonzern Siemens und seine Halbleiter-Tochter Infineon wollen am Vormittag ihre Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 1999/2000 (30. September) veröffentlichen. Nach Einschätzung von Analysten werden Rekordergebnisse bei Infineon Siemens ein starkes Gewinnwachstum bescheren. Am Dienstag hatte der gesamte Technologiesektor Verluste hinnehmen müssen. Händlern zufolge hatte die volatile Entwicklung an der Nasdaq den Markt verunsichert.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×