Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

13:58 Uhr

adx FRANKFURT/M. Die deutschen Aktienmärkte haben am Donnerstag bis 13.15 Uhr deutliche Einbußen verzeichnet. Der Deutsche Aktienindex (Dax) verlor gut ein Prozent auf 6.720,69 Punkte, während der Neue-Markt-Index sogar um 3,5 % auf 2.705,35 Zähler einbüßte. Der Euro profitierte hingegen von den sich verdichtenden Anzeichen auf eine deutliche Konjunkturschwäche in den USA. Die europäische Gemeinschaftswährung legte am Devisenmarkt um 0,64 % auf 0,9425 $ zu.

Bei den Standardwerten im Dax standen vor allem Aktien der Deutschen Bank unter Druck. Zwar hatte das Institut für das abgelaufene Jahr das beste Ergebnis seiner Geschichte vorgelegt, der verhaltene Ausblick von Vorstandssprecher Rolf-E. Breuer auf das laufende Jahr verunsicherte die Anleger jedoch. Entsprechend verbilligten sich Deutsche-Bank-Aktien um 6,7 % auf 97,63 Euro. Positiv wurden hingegen die Quartalszahlen von Epcos aufgenommen. Die Papiere verteuerten sich um 2,9 % auf 94,20 Euro.

Am Neuen Markt standen vor allem Intershop unter Druck. Die Aktien verbilligten sich bei hohen Umsätzen um 9,5 % auf 8,90 Euro. Zahlreiche Analysten rieten zum Verkauf des Papiers, nachdem der Internet-Softwarehersteller am Mittwoch enttäuschende Prognosen für das laufende Jahr gegeben hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×