Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2001

20:21 Uhr

Aktionäre haben jetzt 30 Arbeitstage Bedenkzeit

SEC gibt Telekom-Angebot für Voice-Stream frei

Die amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) gab Kaufangebot an die Voice-Stream-Aktionäre frei, wie eine Telekom-Sprecher mitteilte.

vwd DÜSSELDORF. Die deutsche Telekom AG, Bonn, hat für den Kauf des US VoiceStream Wireless Corp, -Mobilfunkbetreibers Bellevue, eine weitere wichtige Hürde genommen. Die amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) gab am Freitagabend das Kaufangebot an die VoiceStream-Aktionäre frei, wie eine Telekom-Sprecher der Nachrichtenagentur vwd mitteilte. Der Angebotsprospekt des Bonner Konzerns ist auf der Internetseite der SEC einsehbar.

Die Aktionäre des im US-Westküstenstaat Washington ansässigen Mobilfunkunternehmens haben nun 30 Arbeitstage Zeit über die Offerte der Telekom zu befinden. Das Unternehmen bietet 3,2 eigene Aktien sowie 30 $ in bar für eine VoiceStream-Aktie. Das Gebot entspricht insgesamt einem Wert von 5,4 Mrd $ in bar, begeben werden 880,7 Mill. eigene Aktien, übernommen werden langfristige Verbindlichkeiten von rund 5,0 Mrd $. Der Deal soll nicht vor dem 31. Mai abgeschlossen werden. Für die Telekom beginnt jetzt eine einmonatige Stillhaltefrist, während der sie keine kursbewegenden Mitteilungen machen darf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×