Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

19:30 Uhr

Aktivere Zusammenarbeit mit Waffeninspekteuren angekündigt

Irak bittet UN um Kriegsverhinderung

Der Irak hat am Mittwoch dringend an die Vereinten Nationen appelliert, einen Angriff der USA zu verhindern.

HB/dpa NEW YORK. "Wir rufen die UN auf, sich der Verantwortung zu stellen, den Irak zu schützen", sagte Bagdads UN-Botschafter Mohammed el Douri in einer offiziellen Erklärung am Rande von Konsultationen des Weltsicherheitsrates. Zugleich kündigte er an, dass der Irak aktiver mit den Waffeninspekteuren zusammenarbeiten wolle.

"Wir strecken der internationalen Gemeinschaft unsere Hand entgegen und sagen, dass wir einen Schritt weiter gehen und pro-aktiv mit den Inspekteuren zusammenarbeiten werden, um zu beweisen, dass die Anschuldigungen nichts weiter als Fälschungen sind", erklärte El Douri im Namen seiner Regierung. Bagdad wolle erreichen, dass die "Sanktionen aufgehoben werden, die fast zwei Millionen Iraker getötet haben".

Die USA wollten den Irak ohne Beweise für dessen angebliche Waffenprogramme angreifen, sagte er unter Hinweis auf die Rede des US-Präsidenten George W. Bush zur Lage der Nation. "Man kann uns beschuldigen, so viel man will, aber man kann keinen einzigen Beweis vorlegen." Die USA seien "geblendet durch das Öl". Der Irak werde seine Unabhängigkeit mit allen Kräften verteidigen. "Die amerikanische Invasion in Vietnam war nicht erfolgreich und sie wird im Irak niemals erfolgreich sein."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×