Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2000

19:05 Uhr

Allianz mit Internetpionier Commerce One und Großauftrag von Nestlé

SAP holt im Internet auf

SAP geht wieder in die Offensive. Eine Internetallianz und ein Mammutauftrag von Nestlé verleihen der angeschlagenen Web-Strategie von SAP neues Ansehen. Die Börse reagierte positiv.

shf/pos/som DÜSSELDORF. Über eine enge Kooperation mit dem führenden Anbieter von E-Business-Software Commerce One (CO) hofft das Software-Unternehmen SAP eine schmerzliche und vielfach kritisierte Lücke in seinem Angebot zu schließen. SAP und CO wollen gemeinsam Technologien für elektronische Marktplätze und den elektronischen Handel zwischen Unternehmen (B2B) entwickeln und vertreiben, teilten die Unternehmen auf der SAP-Anwenderkonferenz "Sapphire" in Las Vegas mit. Im Zuge der Allianz wird SAP Aktien von CO im Wert von rund 250 Mill. $ erwerben. Insgesamt wird SAP dann rund 3 % von CO halten, heißt es.

Für SAP-Anwender wird es nun deutlich einfacher werden, ihre Anwendungen internetfähig zu machen. Klaus Blaschke, General Manager Central Europe von CO, erwartet, dass bereits in zehn bis 15 Monaten alle großen Marktteilnehmer in der Lage sein können, B2B-Commerce zu realisieren. Die betrieblichen Kernprozesse könnten deutlich schneller als erwartet ins Web gebracht werden.

SAP, dem Marktführer bei Software für interne Betriebsabläufe, wurde zuletzt vorgeworfen, seine Systeme zu spät und ungenügend auf den Internethandel sowie auf die Steuerung von externen Kunden- und Lieferbeziehungen per Internet ausgerichtet zu haben. Entsprechende Befürchtungen bescherten der Aktie seit März einen Kursrückgang von rund 40 %.

Gleichzeitig konnte sich das erst 1997 gegründete Unternehmen CO als Marktplatz-Spezialist etablieren und hat bislang den Zuschlag für rund 100 B2B-Marktplätze erhalten, darunter auch die Märkte der Autoriesen Daimler-Chrysler, General Motors und Ford (rund 140 Mrd. $ Handelsvolumen) und den der petrochemischen Industrie "Energy Exchange" (ca. 125 Mrd. $ Handelsvolumen). Diese Märkte sind alle durch das "Global Trading Web" weltweit verbunden, an das sich nun auch SAP-Marktplätze anschließen können.

Gleichzeitig konnte SAP den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte melden. Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé will mySAP.com kaufen. Dabei handelt es sich um eine Art Portal-Software, unter deren Dach Nutzer Programme für interne und externe Geschäftsabläufe verwenden können. Nestlé will mit dem System mehr als 500 Standorte weltweit vernetzen und für eine stärkere elektronische Geschäftsabwicklung rüsten.

Die Börse reagierte bis zum Abend mit einem Kursanstieg bei SAP von 6,7 % auf 616 ". Analysten in- und ausländischer Bankhäuser werteten speziell den Großauftrag als wichtig, um das Vertrauen in die Internetstrategie zurückzugewinnen. Die Experten sind sicher, dass ein Erfolg bei Nestlé den Walldorfern weitere Türen öffnen wird. "Das Management hat in Las Vegas keine heiße Luft, sondern klare Fakten geliefert", lobt Jochen Mathee von der BNP Paribas. Andere Analysten warnen vor einer Überbewertung. "Das ist eine schöne Sache, aber nichts Dramatisches", sagt Heinz Steffen von der Commerzbank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×