Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

11:57 Uhr

dpa MÜNCHEN. Die angekündigten Entlassungen beim weltgrößten Online-Unternehmen Amazon sollen die 750 Mitarbeiter in Deutschland nicht betreffen. Das sagte Philipp Humm, Geschäftsführer von Amazon.de, am Mittwoch. In der Nacht hatte die Konzernzentrale in Seattle den Abbau von weltweit 1300 Stellen angekündigt. Das sind 15 % der Belegschaft.

Umsatz- und Gewinnzahlen für Deutschland würden nicht gesondert ausgewiesen, sagte Humm. Von den weltweit 30 Mill. Kunden, die bei Amazon.com Inc Bücher, CDs, DVDs, Videos oder Kameras einkaufen, kämen 2,3 Mill. aus Deutschland. 70 % des Umsatzes würden hier mit dem Buchverkauf erzielt. Mitte 2000 habe der Marktanteil von amazon.de bei Büchern bei 48 % betragen.

Humm sieht die jüngsten Entscheidungen der Firmenspitze im US- amerikanischen Seattle positiv. "Es ist richtig, in den USA ein Lager und ein Kundenzentrum zu schließen. Denn wir haben dort zu viele Distributionszentren und können denselben Service auch kostengünstiger bieten", sagte Humm. Er sei zuversichtlich, dass Amazon dadurch Ende 2001 in die Gewinnzone kommen könne.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×