Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

00:47 Uhr

Handelsblatt

Amazon: Weiter in den Miesen

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Amazon zieht Konsequenzen aus seinen Quartalszahlen. Das größte Internetkaufhaus entlässt 1300 Mitarbeiter und damit 15 Prozent Belegschaft. Zudem werden mehrere Lagerhallen geschlossen.

Der Verlust des Unternehmens hat sich im vierten Quartal auf 545,1 Millionen Dollar und damit 25 Cent pro Aktie ausgeweitet. Damit überbieten Amazon zwar die Analysten, die mit 25 Cent pro Aktie noch pessimistischer waren. Doch sind die Zukunftsaussichten äußerst schwach. Das Management senkt die Gewinnzahlen für 2001 auf höchstens 3,6 Milliarden Dollar. Ursprünglich hatte man vier Milliarden Dollar erwartet. Von den Schließungen der Lagerhäuser in Seattle, Amazons Standort, und in Georgia erwartet sich das Unternehmen, endlich profitabel zu werden. In seiner sechsjährigen Geschäftszeit hat Amazon einen Verlust von über 2,29 Milliarden Dollar eingefahren. Für das laufende Jahr erwartet es nur ein Gewinnwachstum von 20 bis 30 Prozent. Wann Amazon endlich schwarze Zahlen schreibt, ist nach wie vor unklar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×