Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

17:40 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Analysten der niederländischen Großbank ABN-Amro haben am Donnerstag die Aktie des Walldorfer Software-Unternehmens SAP vor der Präsentation der endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2000 weiterhin mit "kaufen" eingestuft. Am 23. Januar werde SAP die endgültigen Zahlen vorlegen und den lang erwarteten Ausblick liefern. SAP sollte in seinem Ausblick die Erwartungen der Bank erfüllen. Die Experten bleiben bei einem Kursziel von 210 Euro für die kommenden sechs Monate.

Nach den vorläufigen Zahlen, die SAP im Dezember vorlegte, wurde ein Gesamtumsatz von rund 2,1 Mrd. Euro im 4. Quartal 2000 erzielt. Dies entsprach einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal von circa 27 Prozent. Der Umsatz mit Softwarelizenzen im 4. Quartal 2000 stieg um ungefähr 25 Prozent auf gut 1 Mrd. Euro. Die guten Zahlen sollten die Popularität von SAP weiter steigern. Für die Analysten von ABN-Ambro ist SAP, die im Vergleich mit den Aktien der Konkurrenz wie Oracle oder Peoplesoft noch vergleichsweise günstig ist, ein relativ sicheres Investment unter den europäischen Technologieaktie ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×