Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

17:47 Uhr

dpa-afx BERLIN. Die Bankgesellschaft Berlin hat am Mittwoch die Aktien der Fresenius AG vor Bekanntgabe der Ergebnisse des zweiten Quartals am 1. August 2000 erneut zum "Kaufen" empfohlen. Die seit Jahresbeginn andauernde Aufwertung des US-Dollars gegenüber der Gemeinschaftswährung Euro wirke sich positiv auf die Fresenius-Zahlen aus, erwarten die Analysten in ihrer Kurzstudie.

Beim Umsatz betrugen die Währungseffekte im ersten Quartal 2000 gegenüber des Vergleichszeitraums 10 % oder 114 Mill. Euro, wie es hieß. Ein Plus von 17 Mill. Euro bescherte der feste Dollarkurs dem Unternehmen beim operativen Ergebnis. Dieser positive Währungseffekte setze sich mit einem Plus von 15 % oder 6 Mill. Euro auch beim Ergebnis nach Steuern fort.

Die im Frankfurter Dax gelistete Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care trage derzeit rund 75% des Gruppenumsatzes und 88% des operativen Ergebnisses bei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×