Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

17:21 Uhr

dpa-afx LONDON. Die Investmentbank Credit Suisse First Boston hat die Gewinnschätzungen für Infineon für das laufende Jahr gesenkt. Wie die Analysten am Donnerstag in London mitteilten, gehen sie von einem Gewinn pro Aktie (EPS) von 0,95 Euro aus gegenüber den bisherigen 1,50 Euro. Darüber hinaus senkten sie das Kursziel der Aktie von 60 auf 50 Euro. Sie behielten ihre Kaufempfehlung für Infineon aber bei, weil sie binnen der nächsten zwölf Monate mit einer Wende zum Besseren beim Halbleiter-Geschäft rechnen.

Der Trend bei den Arbeitsspeicher-Modulen (D-Rams) sei stark rückläufig, begründeten die Experten den Schritt. Außerdem würden die Preise aufgrund hoher Lagerbestände und rückläufiger PC-Nachfrage weiter fallen. Eine Wende sei noch nicht in Sicht. Die Experten rechnen mit einer Preiskorrektur nach oben erst im dritten Quartal. Um eine Trendwende zu schaffen, müsse sich zum Beispiel die Nachfrage stabilisieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×