Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

11:39 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Das Investmenthaus Delbrück Asset Management hat die Aktien des US-amerikanischen Internetunternehmens Yahoo von "Neutral" auf "Untergewichten" herabgestuft. In einem Gespräch mit dpa-AFX begründete Analyst Robert Halver am Donnerstag die Bewertung mit sinkenden Werbeeinnahmen. Vor diesem Hintergrund hatte Yahoo selbst die Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2001 am Mittwoch abend nach US-Börsenschluss nach unten geschraubt.

Für den Experten sind die sinkenden Werbeeinnahmen nicht auf Yahoo beschränkt - die Entwicklung gelte allgemein für Internetunternehmen. Bei Yahoo werde der hierdurch hervorgerufene Abwärtstrend aber "recht deutlich" ausfallen, sagte Analyst Halver. Doch es sei nur ein vorübergehender Trend. Im dritten Quartal 2001 werde allgemein wieder mit einer Belebung der US-Wirtschaft gerechnet. Das werde auch die Werbeeinnahmen wieder ansteigen lassen.

Nach der Veröffentlichung der Yahoo-Geschäftszahlen geriet die Aktie von Yahoo im nachbörslichen Handel an der Wall Street stark unter Druck. Ursache war die Gewinnwarnung für das laufende Jahr. Die Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2000 sind dabei in den Hintergrund getreten. Für Halver waren die Ergebnisse aber recht ordentlich. Er meinte, dass "man mit den Zahlen durchaus leben kann."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×