Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

17:35 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Genossenschaftsbank rät den Titel des Münchner Maschinenbauers und Nutzfahrzeugherstellers MAN weiter zu kaufen. Das sagte Analyst Ulrich Scholz am Donnerstag. Das Kurziel gab er mit 34 bis 40 Euro an.

Dass die am Donnerstag vorgelegten Zahlen für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 gut sein würden, damit hatte Scholz zwar gerechnet. Doch nicht mit einem derart positiven Ergebnis. Scholz sagte gar, "das habe ihn vor Überraschung regelrecht aus dem Sessel gehoben".

Auch wenn im Dezember die Absatzzahlen für MAN-Nutzfahrzeuge saisonbedingt leicht zurückgegangen sind, sei diese Unternehmensparte auf dem europäischen Markt gut positioniert. Denn MAN hätte den Konkurrenten Volvo und Daimler-Chrysler europäische Marktanteile abnehmen können. Der geringere Absatz sei in der Einschätzung der Deutschen Genossenschaftsbank jedoch schon enthalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×