Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2000

16:29 Uhr

dpa-afx LONDON. Die US-amerikanische Investmentbank Lehman Brothers hat die Aktie des britischen Luftfahrkonzerns BAE Systems Plc als "Outperformer" belassen. Der Gewinn je Aktie soll im laufenden und im folgenden Jahr auf 27,1 beziehungsweise 33,7 Pence steigen, prognostizierte Colin Creek am Montag in einer Studie. Im abgelaufenen Jahr hatte das Unternehmen einen Gewinn von 19,6 Pence je Aktie erzielt.

Die Umwandlung des Airbus-Konsortiums in die Airbus Integrated Company (AIC) sei für BAE eine gute Nachricht. Das britische Unternehmen wird unverändert eine Beteiligung von 20 % an der Gesellschaft halten. Wie am Freitag bekannt wurde, werde sich BAE nicht an dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS beteiligen. Der Analyst begründete seinen Optimismus mit der Einigung, die BAE mit der EADS erzielt habe. Danach behalte BAE sein volles Stimmrecht. In wichtigen Entscheidungen über die Zukunft von AIC halte BAE sogar ein Vetorecht. Wegen seines großen Anteils an der Produktion des A340 500/600 erhalte das britische Unternehmen sogar eine Sonderdividende von 237,5 Mill. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×