Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

17:24 Uhr

dpa-afx LONDON. Nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen hat die US-Investmentbank Lehman Brothers ihre Gewinnprognosen für die Jahre 2001 und 2002 für Singulus Technologies nach unten korrigiert. Auch die Umsatzerwartung wurde für diesen Zeitraum zurück genommen. In den nächsten 12 Monaten sieht Analyst Markus Reichle die Aktie in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie nur noch bei 35 Euro, statt wie bislang bei 45 Euro.

Zwischen 2000 und 2002 soll der Gewinn je Aktie 1,40 Euro, 1,35 Euro und 1,95 Euro betragen, so der Experte. Während er für 2000 seine Umsatzerwartung von 366 Mill. auf 376 Mill. Euro anhob, kürzte er sie für die beiden folgenden Jahre auf 347 und 438 Mill. Euro.

Die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr hätten im Rahmen der Erwartung gelegen, teilte Reichle mit. Jedoch habe das Unternehmen seine Gewinnerwartung korrigiert und rechne für 2001 bestenfalls mit dem Wert vom Vorjahr. Ursache sei eine schwache Nachfrage nach DVD-Fertigungsanlagen in Asien. Die Zahl der verkauften Anlagen werde deshalb nur von 99 auf 125 Fertigungsstraßen steigen, prognostizierte er. Bei Anlagen für die CD-Produktion erwartet er keinen einzigen Auftrag, nach 30 verkauften Produktionsanlagen im Jahr 2000.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×