Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2000

14:50 Uhr

dpa-AFX LONDON. Die US-amerikanische Investmentbank Lehman Brothers hat am Donnerstag in einer Erststudie das am Frankfurter Neuen Markt gelistete Softwareunternehmen Brokat Infosystems mit "outperform" eingestuft. Das 12-Monats-Kursziel für den Infrastrukturanbieter für E-Businesslösungen sehen die Analysten Elise Horowitz und Joe Spooner bei 101 Euro. Die Experten beurteilen Brokat als unangefochtenen Marktführer bei der Ausrüstung von Banken mit E-Finance-Lösungen.

Besonders das Hauptprodukt Twister, eine elektronischen Plattform, die aus allen technischen Systemen eines Unternehmens jene Daten herausfiltert und zusammenführt, die im Kontakt mit den Kunden relevant sind, sehen die Experten mit 2,5 Mill. Bank - und Brokerage-Kunden in Europa als Wachstumsmotor an. Twister sei interessant, da es mit Mobiltelefonen ebenso kommunizieren könne wie über ein Call Center oder via Personal Computer.

Die Marktreaktion auf die beiden Firmenzukäufe der Stuttgarter Firma ist in den Augen der Analysten übertrieben gewesen. Mit dem Kauf von Blaze Software, San Jose, ließen sich E-Business-Anwendungen leicht personalisieren und durch Gemestone Systems mit Sitz in Beaverton, erschließt sich den Stuttgartern ein großes Potenzial von hoch spezialisierten Entwicklern. Langfristig erwarten die Analysten eine Vielzahl von Herausforderungen für den Infrastrukturanbieter: Den Ausbau der Marktanteile in den USA, zweitens die Integration der beiden US-Firmen und drittens die Expansion in vertikale Märkte.

In Europa habe das Unternehmen eine starke Basis im Markt für E-Businesslösungen für Finanzdienstleister, ein attraktives Geschäftsmodell und Möglichkeiten, in das M-Commerce-Geschäft einzusteigen. Zudem rechnen die Experten damit, dass Brokat in diesem Jahr einen Umsatz von 180 Mill. DM erreicht. Der erwartete Umsatz durch Lizenzen werde 44 % am Gesamtumsatz, nach 37 % im Vorjahr ausmachen. Für das laufende Jahr wird von den Analysten ein negatives Ergebnis vor Steuern (EBIT) von 53 Mill. DM gegenüber 34 Mill. DM im Vorjahr erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×