Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2000

17:30 Uhr

Analyse: Technische Kompetenz und Wachstumspotenzial machen Aktie attraktiv

Berenberg Bank empfiehlt SZ Testsysteme-Aktie erneut zum Kauf

Die Analysten der Berenberg Bank bestätigen ihre Kaufempfehlung für den Halbleiter-Prüfsysteme-Hersteller. Gründe sind die gute Auftragslage und starkes Umsatzwachstum.

dpa-afx HAMBURG. Die Berenberg Bank hat ihre Kauf-Empfehlung für die SZ Testsysteme AG am Dienstag erneuert. Das Bankhaus begründete die Empfehlung mit der guten Auftragslage und dem starken Wachstum des Unternehmens im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2000. So stieg der Umsatz um 70 %; das Ergebnis sprang auf 1,94 Mill. (EBIT). Das Ergebnis je Aktie im zweiten Quartal lag mit 0,29 DM über den Erwartungen der Berenberg-Bank. Sie geht von einem langfristigen Kursziel von 50 Euro aus.

Hatmuth Höhn, Analyst bei der Berenberg-Bank, hält die SZ Testsysteme für einen der führenden Hersteller von automatischen Testsystemen zur Prüfung von mixed-signal Halbleitern. Diese Halbleiter können sowohl analoge wie digitale Signale verarbeiten.

Produktfamilie vielversprechend

Besonders hob Höhn die neue Produktfamilie von Testsystemen hervor, mit denen Halbleiterhersteller verschiedene Mikrochips auf einem Testgerät prüfen können, was den Kauf spezieller Testsysteme für verschiedene Chipkonfigurationen erübrigt. Allgemein registriert Höhn in der Halbleiter-Sparte einen Aufschwung, der sich noch bis 2004 forstsetzen könne. Er hält es deshalb für möglich, dass SZ Testsysteme in den nächsten fünf Jahren das selbst gesteckte Ziel eines Marktanteils von 5 % überschreitet. Angesichts der hohen technischen Kompetenz des Unternehmens und des enormen Wachstums-Potenzials in der Halbleiter-Industrie, hält Höhn die SZ Testsysteme-Aktie für unterbewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×